Maderanertal

Infos Maderanertal

Das Maderanertal ist ein östliches Seitental des Reusstals. Es liegt in der Innerschweiz im Kanton Uri, am nördlichen Fusse des Gotthardmassivs. Es verläuft von Ost nach West. Im Talgrund fliesst der Chärstelenbach, welcher aus dem, am Fuße des Hüfigletschers gelegenen Hüfisee (1634 m) entspringt. Er fliesst nach Westen, bis er nach etwa zwölf Kilometer bei Amsteg auf etwa 500 m in die Reuss mündet. Nördlich wird das Tal vom Gross Ruchen (3138 m) und vom Gross und Chli Windgällen (3187 m) begrenzt, südlich liegt der 3328 m hohe Oberalpstock. Von Amsteg kommend führt eine schmale und spektakuläre Strasse nach Bristen, sie bietet kaum Möglichkeiten zum Ausweichen. Von der Talstation der Luftseilbahn Bristen-Golzern aus, hinter Bristen, ist das hintere Maderanertal zu Fuss oder mit dem Offroad-Taxi zu erreichen.

Das Tal ist ein Stück unbefleckter Natur in den Schweizer Alpen und ein beliebtes Ferienziel für Wanderer. Ursprünglich hiess das Maderanertal Kerstelental. Der heutige Name ist auf die Familie Madran zurückzuführen, welche aus dem Dörfchen Madrano in der Leventiner Gemeinde Airolo stammte und im 15. Jahrhundert nach Altdorf auswanderte. Das Maderanertal wurde mit der Erstellung des Alp-und Kurhotel Balmenegg 1865 berühmt. Die Alp Stössi befindet sich auf dem Weg zum Hotel Maderanertal.

010_maderanertal_.jpg

Weitergehende Informationen:

Hotel Maderanertal auf Balmenegg
Tourismusregion Maderanertal
Luftseilbahn Golzeren
Windgällenhütte
Website Silenen